Inhalt anspringen
© Unsplash

Bottrops zirkuläre Wertschöpfung bringt internationalen Kongress nach NRW

Das Gremium des EU Circular Economy Hotspots hat aufgrund des Bottroper Projekts beschlossen den Kongress 2021 in NRW abzuhalten

Erst letzte Woche hat das Prosperkolleg gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Projekts zur Auftaktveranstaltung der zirkulären Wertschöpfung geladen. Bereits zu diesem Zeitpunkt hat das Vorhaben über die deutschen Grenzen hinaus Wellen geschlagen, sodass der Generalkonsul der Niederlande die Vorträge interessiert verfolgt hat.

Nur wenige Tage später folgt der nächste Erfolg: Marta Subirà i Roca, Generalsekretärin für Umwelt und Nachhaltigkeit der katalonischen Regierung, hat im Rahmen des diesjährigen EU Circular Economy Hotspots in Brüssel, die Emscher-Lippe Region in NRW als Standort für den Kongress 2021 ausgerufen. Projektleiterin Svenja Grauel von der Hochschule Ruhr West überzeugte die international besetzte Jury mit dem Projekt-Konzept, das in Bezug auf zirkuläre industrielle Lösungen auf die Diversität des Industrie- und Forschungsstandorts NRW setzt.

Seit 2016 findet das Gipfeltreffen von internationalen Unternehmen und Experten im Bereich der zirkulären Wertschöpfung an Standorten wie den Niederlanden, Luxemburg, Schottland oder Belgien statt. An diesen sogenannten „Hotspots“ werden jährlich an mehreren Tagen Vorträge gehalten und wichtige Standorte der zirkulären Wertschöpfung besichtigt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten auf dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Stadt Bottrop Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link zum Datenschutz.

Datenschutz