JOSEF ALBERS MUSEUM QUADRAT BOTTROP

Jan Jedlicka. Maremma 1980 – 2001

2. Mai bis 27. Juni 2004

Der 1944 in Prag geborene, heute in Zürich lebende Jan Jedlicka ist einer der großen Erneuerer der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema der Landschaft. Seine Arbeit konzentriert sich dabei besonders auf die Maremma, jene ehemals einzigartige, halb natürliche, halb von Menschen geschaffene Küstenlandschaft in der südlichen Toskana, deren Zentrum die Stadt Grosseto ist. In dieser Ausstellung, die gemeinsam mit der University Gallery Brighton und dem Museo Cantonale d'Arte Lugano erarbeitet wurde, wird zum ersten Mal eine repräsentative Auswahl seiner von der Maremma handelnden Arbeiten vorgestellt. Dies sind Malereien mit Pigmenten, Aquarelle und Zeichnungen, Radierungen, Fotografien und Filme.

Der Künstler ist dabei am materiellen Faktum der Landschaft interessiert, der Geologie und der Vegetation, an den Menschen und ihren Behausungen. Es geht ihm aber auch um eine geistige Dimension: wie sich im Lauf der Geschichte Mensch und Landschaft miteinander entwickelt haben und wie sich diese Vergangenheit in das heutige Angesicht der Landschaft eingeschrieben hat. Aber genauso wird das handfeste Faktum der regionalen Entwicklungspolitik Italiens angesprochen, die u. a. dazu geführt hat, dass die Maremma ihren ehemals einmaligen Charakter zu verlieren droht.

Die Ausstellung steht unter dem Patronat S. E. Boris Lazar, Botschafter der Tschechischen Republik in Deutschland, Berlin.

Zur Ausstellung ist im Verlag der Buchhandlung Walther König das Buch Maremma zum Preis von 28 Euro erschienen.

Collelungo 8.8.1993
Collelungo 8.8.1993
mattina 20 x 27,5 cm
mezzogiorno 20,3 x 27,5 cm
sera 20 x 27,5 cm
Pigment on paper